Kreislaufwirtschaft

Der Begriff Kreislaufwirtschaft beschreibt ein ökonomisches System, das darauf abzielt eine möglichst hohe Ressourceneffizienz zu erzielen. Weiterer Kernpunkt ist die Rückgewinnung der in einem Produkt enthaltenen Rohstoffe am Ende dessen Nutzungszyklus und erneute Bereitstellung für den Wirtschaftskreislauf – allgemein spricht man in diesem Zusammenhang von Rohstoffrecycling.

Kreislaufwirtschaft

Während das Konzept des Recyclings für bestimmte, altbewährte Stoffströme, wie Papier, Glas oder Metall, insbesondere in Deutschland bereits über lange Tradition verfügt, konnte sich das Recycling für neuartigere Stoffströme wie Plastikverpackungen oder mehrlagige Getränkekartons nicht etablieren. Hauptgründe hierfür sind sowohl technischer als auch ökonomischer und ordnungsrechtlichem Ursprungs.

u&i verfügt über langjährige Erfahrungen in der Planung und Realisierung von Anlagen aus dem Bereich der Kreislaufwirtschaft.
Konkrete Beispiele für Anlagentypen:

Nachfolgend ein kleiner Ausschnitt unserer Referenzen:


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.